Ausschreibung Fellowships RuralDispositives

Ausschreibung Fellowships «“Heimat“ und „Welt“-Dispositive des Ruralen»

 

 «Heimattheater für die Welt und Welttheater für die Heimat» war ein Slogan, der das Theater Lindenhof über 40 Jahre begleitet hat. Als Regionaltheater war diese Truppe immer viel im Land unterwegs. Die « Melchinger», das sind auch die Fahrenden. Gleichzeitig ist aus der Linde – mitten im Dorf, neben dem Rathaus, Postanschrift: Unter den Linden 18 – ein Theaterzentrum geworden. Tausende Zuschauer*innen kommen jährlich nach Melchingen.

Anlässlich des Dorfjubiläums 1250 Jahre Melchingen lädt das Theater Lindenhof zu einer Zusammenkunft ein, um mit Bürger*innen und Gästen aus aller Welt Zukunftsentwürfe zu machen.

Dabei übernimmt das Theater die Rolle, die ihm immer schon zutiefst zueigen war: Ort des öffentlichen gemeinsamen Nachdenkens, des Streitens und ästhetischen Auslotens und Abwägens zu sein.  Im Spannungsfeld zwischen Stadt und Land will es die digitale Transformation aller Lebens – und Arbeitsbereiche mitgestalten und sich stark machen für ein nachhaltiges Leben, das auch und wesentlich künftige Generationen im Blick hat

Unsere These: Ländliche Räume sind Modelle für vielgestaltig-anschauliche Konkretheit und für den pragmatischen Umgang mit der Vielfalt von Alltags- und Zukunftsproblemen. Und dies sind entscheidende Größen in der Bewältigung anstehender Aufgaben – ob das die Fragen der Energiegewinnung, der Ernährung und zukünftiger Lern-, Arbeits- und Produktionsmethoden oder das Gebot kulturellen Eigensinns in einer uneindeutig gewordenen Welt sind. Der Umgang mit diesen Fragen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie betrifft Stadt und Land gleichermaßen.

 Wir sind überzeugt, dass das Zusammenspiel unterschiedlicher Expertisen aus Stadt und Land  mit  künstlerischen Denk- und Verfahrensweisen Königswege in die Gestaltung der Zukunft sind.

 

Allgemeiner Zukunftsausblick:

Das Projekt „Heimat und Welt-Dispositive des Ruralen“ und dessen erster Anlauf mit dem Summercamp 2022 versteht sich als Impulsgeber für konkrete Regionalentwicklung: Es zielt darauf, durch die Verbindung von künstlerisch-wissenschaftlicher und lokaler Expertise Denk- und Handlungsräume zu skizzieren und zu mobilisieren.[JB1]

Das zweieinhalbwöchige Summercamp in Melchingen findet statt vom 16.Sept bis zum 4. Oktober 2022. Zusammen mit den Akteur*innen vor Ort (Gemeindevertreter*innen, Vereine, Betriebe und weitere Aktive aus der Zivilgesellschaft) werden spezifische Themenschwerpunkte definiert und in Teams bearbeitet, öffentlich diskutiert und auf ihre Realisierbarkeit hin geprüft. Die Ergebnisse sollen außerdem an verschiedenen Orten in Deutschland vorgestellt und mit dortigen lokalen Stakeholdern diskutiert werden. So wird gewährleistet, dass auch über den Standort Melchingen hinaus stimulierende Wirkungen erzeugt werden und das Melchinger Modell, ein Zukunftstheater zu werden, enstprechend sichtbar wird.  Es sollen ähnliche Initiativen mit Incentives auf das zukünftige Verhältnis von Land, Stadt und Welt Korrektiv und Dialogpartner:innen werden . 

Dazu suchen wir junge Akteur:innen und Expert:innen – aus den Bereichen Bildende und Darstellende Künste, (Landschafts-)Architektur, Biologie, Kultur- und Theaterwissenschaften, wir suchen Nachhaltigkeitsexpert:innen, Unternehmer:innen, Aktivist:innen, und Ideenent-wickler:innen. Sie entwerfen Zukunftsszenarien dieses interessanten und einzigartigen Dorfs, das von einer Kunst– und Kulturinstitution wesentlich geprägt wurde und wird. 

 

 

 

 

 

 

 

Fellowships

 

Wir suchen 20 Fellows, junge Akteur:innen und Expert:innen – aus den Bereichen Bildende und Darstellende Künste, (Landschafts-)Architektur, Biologie, Kultur- und Theaterwissenschaften, Nachhaltigkeitsexpert:innen, Unternehmer:innen, Aktivist:innen und Ideenent-wickler:innen aus Hochschulkontexten, aus künstlerischen und kunstnahen Praxisbereichen, aus der Ökologie und der Regionalentwicklung, aus allen möglichen Denkräumen und Kreativitätsbereichen, aus denen Impulse für Zukünfte der ruralen Räume unter besonderer Berücksichtigung der künstlerische-gestalterischen Praxis gesetzt werden können.

Die Fellows werden vor Ort arbeiten und

– im Rahmen von Kurzpraktika in lokalen Arbeitszusammenhängen die Arbeits- und Lebensbedingungen kennenlernen und sich dort einbringen;

– zusammen mit Gästen aus Künsten und Wissenschaften, aus Landschafts – und Umweltgestaltung, aus Regionalentwicklung und lokaler Politik Diskussionen organisieren und das Gefundene überprüfen

– konkrete Szenarien für Zukunftsprojekte vor Ort entwickeln;

– diese mit den Mitarbeiter:innen des Theaters Lindenhof und den Menschen vor Ort verhandeln.

 

Rahmenbedingungen

 

Das Summercamp findet vom 16.9. bis zum 4.10. [JB2]in Melchingen statt.

Die Fellows erhalten ein Stipendium in Höhe von 1.000,-€, sowie eine angemessene Unterkunftsmöglichkeit.

Bedingung ist ein Aufenthalt in Melchingen während der gesamten Zeit, sowie die Teilnahme an diversen zu definierenden Veranstaltungen in Melchingen und an anderen Orten der Region.

 Während des Summercamps stehen in den Gebäuden des Theaters Lindenhofs in Melchingen Arbeitsplätze für die Fellows zur Verfügung.

Die Fellows betreiben während ihres Aufenthalts einen gemeinsamen Blog/eine Social-Media-Seite, um die Arbeitsverläufe und Diskussionsinhalte abzubilden und zur öffentlichen Debatte einzuladen

Die Fellows verpflichten sich, die Ergebnisse und Erfahrungen ihrer individuellen Projektarbeit in einem Abschlussbericht zu dokumentieren und zu reflektieren. Die Erstellung dieser Berichte wird durch die Initiatoren der Akademie mentoriert.

 

Bewerbung

 

Für ein Fellowship werden Bewerbungen entgegengenommen, die

          eine Kurzbiografie und

          ein Motivationsschreiben, in dem auf das Thema[JB3] des Projekts eingegangen wird und ein persönlicher Bezug dazu hergestellt wird

beinhalten.

Bewerbungen sind möglich bis zum 10.Juni 2022 und werden von den Projektverantwortlichen zeitnah bearbeitet. Über die Zulassung entscheiden die Projektverantwortlichen und die im Auswahlprozess zusätzlich ivolvierten Personen. Je nach Zahl der eingegangenen Interessensbekundungen werden potentielle Fellows zu Vorgesprächen eingeladen. Auskünfte sind erhältlich über:

 

Projektverantwortliche:

 

Philipp Becker: Stefan Hallmayer: Hartmut Wickert

Auswahl: PB SH HW sowie Linda Dudacy und  …


[JB1]Den Abschnitt würde ich nach oben setzen und dort ggf. andere, ähnlich ausgerichtete Formulierungen rausnehmen.

[JB2]Angesichts der kurzen Dauer würde ich die Ergebniserwartung reduzieren und von Szenarien sprechen, die entstehen sollen, das könnte auch ein framing sein: 1. Herausforderungen, 2. Szenarienfelder, 3. Szenarienentwicklung, 4. Szenariendiskurs (organisiert ab 2. Jeweils in Gruppen/living labs).

[JB3]Hier würde ich eine konkrete Frage formulieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s